2. Ausstellung – Harald Weber

Zum Katalog Harald Weber mit Gedichten von V. Göttel.

Harald Weber
 

Rückenbildnis

Zeig mir nicht die kalte Schulter,
sag mir lieber wer du bist
und wo nehm ich nur den Mut her,
wenn die Rücksicht mich vergißt.
Dreh dich um und sieh nach vorn,
zeige allen, was du hast,
bin dann wieder neu gebor´n,
von den Schultern fällt die Last.
Last wird Lust in den Gedanken,
öffnen dein gestecktes Haar,
weisen wieder in die Schranken,
was noch nicht geschehen war.
 

Atelier 2

Interieur in meiner Kammer
… lebt wie Zeiten, wie Musik
hör beim Malen kein Gejammer,
auch nicht Worte der Kritik
Frühling, Sommer, Herbst und Frost
sind noch mit mir hier im Raum
an manchem Pinsel wächst schon Rost
und Bilder wachsen mir im Traum
Musik klingt aus und Zeit vergeht,
ein Bild bekommt die letzte Schicht
die Noten sind schon lang verweht,
den Hauch vom Cello hört man nicht.
Advertisements